Überprüfung: Samsung Q70R

Der Q70R ist Teil der LCD-Fernsehserie „QLED“ von Samsung 2019 und das preiswerteste Modell wie den Samsung ue49nu7179uxzg Led TV Test mit Zonen-Dimmfunktionen. Es kommt in 49 bis 82 Zoll mit vielen der neuesten Features von Samsung, einschließlich Bixby und der Tizen 5.0 Plattform. Außerdem bietet es Apples TV-App und AirPlay 2-Unterstützung.

 

Kann die Q70R einige der Fähigkeiten der Q90R des Flaggschiffs zu einem niedrigeren Preis anbieten? Und ist der Q70R ein guter Einstiegspunkt für diejenigen, die einen Mittelklasse-Fernseher mit gutem HDR suchen? Lesen Sie unseren ausführlichen Q70R-Review, um es herauszufinden.

Erste Eindrücke

 

Samsung Q70R ist in einer Reihe von Größen von 43 bis 82 Zoll erhältlich. Wir haben die 65-Zoll-Version und denken, dass sie in die meisten Wohnräume passt, da es sich um einen ziemlich anonym aussehenden Fernseher handelt. Der zweizeilige Standfuß trägt dazu bei, dem Fernseher ein leichteres Aussehen zu verleihen, was erforderlich ist, da der Q70R eigentlich relativ dick und schwer ist. Wie die teurere Samsung 2019 Q-Serie verfügt auch der Q70R über ein Zonendimmersystem, das deutlich mehr Platz hinter dem LCD-Panel einnimmt als Kanten-LED. Der Schrank wurde tiefer gemacht, um dies zu ermöglichen.

 

Um das sperrige Erscheinungsbild auszugleichen, hat Samsung einige Anstrengungen unternommen, um das Design zu rationalisieren. Es zahlt sich aus. Der Q70R ist kein eleganter Fernseher, aber er sieht aus allen Blickwinkeln angenehm aus und ein ausgeklügeltes Kabelmanagementsystem führt das Netzkabel durch einen der beiden Füße nach unten. Der Q70R wird nicht mit Samsungs One Connect geliefert, so dass sich alle AV-Anschlüsse auf dem eigentlichen Fernseher befinden. Diese AV-Anschlüsse liegen zur Seite und sind in einer Tasche verborgen. AV-Kabel können durch den Fuß darunter geführt werden, es sei denn, Sie möchten viele Kabel anschließen.

 

Streaming-Dienste verändern die Art und Weise, wie wir Videounterhaltung empfangen und ansehen, aber praktisch alle Fernseher sind immer noch mit Tunern ausgestattet, mit allem, was dazu gehört. Wie unten gezeigt, hat Samsung den großen CI-Port in einen anderen Bereich verschoben. Wir sagen das seit einigen Jahren, aber wir denken, dass die Zeit reif ist, einen Fernseher ohne analoge Anschlüsse und Tuner auf den Markt zu bringen. Es gibt noch einige Hindernisse, aber wir sind der Meinung, dass Samsungs Bemühungen im Bereich der One Connect Box, Tizen, Fernbedienung und der allgemeine Druck, die Erfahrung zu vereinfachen, es möglich machen könnten. Andererseits bringt Samsungs Beharrlichkeit, Tizen nicht zu aktualisieren – zusammen mit vielen anderen TV-Herstellern – das Unternehmen in eine verwundbare Position.

 

Wir erwähnen dies, weil diese Elemente zwar sekundär erscheinen mögen, aber wichtige Faktoren bei der Gestaltung eines Fernsehers sind. Samsung, zusammen mit anderen, legt mehr Wert auf TV-Design, aber letztendlich ist Q70R ein weicher Mittelweg zwischen einem alten Fernseher und einem modernen Fernseher. Das Q7 (Europa) des letzten Jahres kam mit der externen One Connect Box, so dass wir ein wenig traurig sind, dass es mit dem Q70R weg ist, fast so, als ob Samsung Backtracking betreibt. Es wäre nicht das erste Mal in dieser Branche; andere TV-Hersteller haben die einfacheren Fernbedienungen, die sie vor ein paar Jahren eingeführt haben, zurückverfolgt. Und während wir aus Performance-Sicht Samsung für den Einsatz der Zonendimmertechnologie in mehr LCD-Fernsehern loben, ist der Nachteil, dass es ein LCD sperrig und ein wenig altmodisch aussehen lässt.

 

Das Panel verfügt über eine seidenmatte Beschichtung, die hilft, die Farb- und Kontrastintensität in hellen Betrachtungsumgebungen aufrechtzuerhalten, aber gleichzeitig einige Reflexionen erzeugt. Die Q70R hat nicht den gleichen Antireflexionsfilter wie das Flaggschiff der Q90R, was eine Schande ist. In diesem Bereich ist der Q70R früheren Samsung-Fernsehern ähnlicher und Sie sollten mit einigen Bildverschlechterungen und Spiegelreflexionen in hellen Umgebungen rechnen. Andererseits hat der Fernseher eine hohe Helligkeit, um die meisten dieser Effekte zu unterdrücken, auf die wir im Abschnitt Bildqualität zurückkommen werden.

 

Benutzererfahrung & Funktionen

 

Das Samsung Q70R basiert auf der Tizen Version 5.0 und ist als solches in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit und Funktionen mehr oder weniger identisch mit dem Q90R. Tizen 5.0 ist exklusiv in den Fernsehern von Samsung 2019 erhältlich. Frühere Samsung-Fernseher werden nicht auf die Version 5.0 aktualisiert und sind auf der vorinstallierten Version (2018 Fernseher auf Tizen 4.0, 2017 Fernseher auf Tizen 3.0 usw.) enthalten. Wir beziehen uns auf unsere Bewertung des Samsung Q90R für eine vollständigere Bewertung, aber es gibt ein paar Dinge, die wir hier weiter ausführen möchten.

 

 

Betrieb

 

Im Gegensatz zum teureren Fernseher der Q-Serie kommt der Q70R mit einer weniger exklusiven schwarzen Version der One Remote. Es basiert auf dem gleichen Konzept, sieht aber viel billiger aus und fühlt sich viel billiger an. Es hat weitaus weniger Tasten als eine herkömmliche TV-Fernbedienung, aber wie in unserem Q90R-Test erwähnt, geht Samsung langsam auf die Wünsche von Inhaltsunternehmen ein.

 

Es gibt mindestens fünf zu viele Tasten auf dieser Fernbedienung, drei davon sind die Tasten Netflix, Amazon Prime Video und Rakuten TV. Die beiden anderen redundanten Tasten sind die Sprach-Taste oben und die Galerie- und Ambient-Modus-Taste. Während dieses in diesen Tagen der Sprachassistenten ein wenig umstritten klingen kann, glauben wir, dass Samsungs Bixby halbgar ist, wenn das. Während die Spracherkennung ziemlich genau zu sein scheint, fehlt es an Funktionalität in hohem Maße. Einfache Dinge wie Bixby, das nicht zu dem Zeitpunkt verfügbar ist, zu dem man es nutzen möchte – z.B. für die Sprachsuche in vielen Apps – sind unentschuldbar und zeigen in vielerlei Hinsicht, wie Samsung die Aufgabe der Entwicklung einer TV-Plattform angeht.

 

Wenn Samsung die bestmögliche Benutzererfahrung schaffen und Bixby dazu beitragen wollte, müsste Tizen auf allen Fernsehern aktualisiert, die App-Entwicklung optimiert, die Sprachsuche auf Systemebene implementiert und als Plattform und nicht als Benutzeroberfläche mit zusätzlichen Funktionen betrachtet werden. In seiner jetzigen Form ist Bixby nicht nützlich und der Galerie- und Umgebungsmodus kann leicht im Menü ausgeblendet werden, anstatt physischen Platz auf der Fernbedienung einzunehmen.

 

Wir loben Samsung dafür, dass es eine wesentlich einfachere und funktionellere Fernbedienung für das moderne Fernseherlebnis eingeführt hat – und dass es den Mut hatte, sie im Gegensatz zu einigen seiner Konkurrenten zum Funktionieren zu bringen -, aber wir müssen davor warnen, dass Samsung mit Unordnung wieder einmal den falschen Weg geht. Einfachheit ist etwas, wofür es sich lohnt zu kämpfen. Während unserer Zeit mit dem Fernseher hat Samsung ein Update herausgebracht, um Apple AirPlay 2 zusammen mit der Apple TV App zu aktivieren. Mit AirPlay 2 können Sie Medieninhalte von einem iPhone, iPad oder Mac drahtlos auf den Fernseher übertragen. Wenn Sie Video von YouTube übertragen, übernimmt der Fernseher die Serververbindung zu YouTube, Sie können aber auch Ihren Smartphone-Bildschirm spiegeln. AirPlay 2 funktioniert mit mehr oder weniger allen Video- und Musikanwendungen auf dem iPhone, mit Ausnahme von Netflix und einigen anderen, die es absichtlich deaktiviert haben. Wenn Sie das Apple TV besitzen, werden Sie wissen, wie AirPlay 2 funktioniert.

 

Während unserer Tests hat AirPlay 2 gezeigt, dass es in einem Fernseher sehr nützlich sein kann. Bei iTunes Filmen unterstützt es 4K HDR Streaming. Leider hat uns die TV-App von Apple einige Probleme bereitet. Einige unserer gekauften iTunes-Filme wurden aus urheberrechtlichen Gründen überhaupt nicht abgespielt, während andere in HD-Auflösung blieben. Dies scheinen frühe Fehler zu sein, so dass hoffentlich ein zukünftiges Update es beheben kann. In unserer Region ist derzeit nur iTunes in die TV-App eingebettet, aber in anderen Regionen vereinheitlicht die App bereits Inhalte von Partnern wie HBO und Amazon mit dem Film- und TV-Showkatalog von iTunes. Noch in diesem Jahr wird die TV-App den Zugang zum Streaming-Service von Apple TV+ ermöglichen. Die Benutzeroberfläche der App ähnelt weitgehend der TV-App auf Apple TV, bis auf ein schönes Detail, das durch Kategorien scrollt, und Auto-Play-Film-Trailer. Als solches erhalten Sie das beste Erlebnis auf Apple TV, aber wir denken, dass viele mögen werden, was Apple auf Samsungs Fernseher gebracht hat.

 

AirPlay 2 verfügt über Multiroom-Funktionen, mit denen Sie den Fernseher als Multiroom-Lautsprecher zusammen mit anderen AirPlay 2-fähigen Lautsprechern in Ihrem Wohnzimmer verwenden können. Leider hatten wir zum Zeitpunkt des Tests keine anderen AirPlay 2-Lautsprecher zur Verfügung und da uns das Update von Apple überrascht hat, hatten wir keine Zeit, welche zu finden. Uns wird gesagt, dass Multiroom mit Samsung-Fernsehern funktionieren sollte, aber wir werden dieses Thema ein anderes Mal noch einmal aufgreifen müssen. Eine weitere Anmerkung hier: Während im Standby-Modus war Samsungs Fernseher als AirPlay 2-Receiver sichtbar, aber als er versuchte, Video oder Musik auf den Bildschirm zu übertragen, reagierte er nicht. Wir mussten zuerst den Fernseher manuell einschalten. Es scheint ein Fehler zu sein – so hoffen wir. Und schließlich ist es erwähnenswert, dass der AirPlay 2 Audioausgang von Samsung TVs nicht unterstützt wird. Um TV-Audio drahtlos an AirPlay 2 Lautsprecher auszugeben, benötigen Sie die Apple TV Box.

 

Ab iOS 13 im Herbst dieses Jahres können AirPlay 2-Geräte über die Home App von Apple in die Heimautomation integriert werden. Es ist jedoch etwas unklar, ob dies mit Samsung-Fernsehern funktionieren wird. Im Gegensatz zu einigen der anderen Fernseher, die später in diesem Jahr die TV-Funktionen von Apple erhalten werden, wird Samsung TVs das Apple HomeKit nicht unterstützen.

 

TV-Kanäle, Aufnahme & Ton

 

Es gibt nichts hinzuzufügen in Bezug auf die Funktionalität des Fernsehkanals und wir verweisen auf unseren Test des Samsung Q90R für weitere Details.

 

Wie bei den eingebauten Lautsprechern ist der Klang für ein Modell der oberen Mittelklasse anständig. Ein Freispruch wollte die Xbox One X, die damals mit dem Samsung Q70R verbunden war, ausprobieren, und seine erste Reaktion war, dass „die Lautsprecher deutlich besser sind als meine“ (d.h. sein Fernseher) und „der Bass ist anständig, aber ein wenig schlammig“. Das ist eine treffende Beschreibung des eingebauten Lautsprechersystems, denken wir.

 

Wie sein großer Bruder verfügt auch der Q70R über Samsungs „KI“-Klangabstimmung, die versucht, den Klang je nach Inhaltstyp und Raumgröße anzupassen. Sie finden sie unter’Intelligent Mode‘ und’Adaptive Sound‘. Manchmal hilft es, den Klangraum zu erweitern und eine Szene wirkungsvoller klingen zu lassen, aber manchmal klingt es so, als wäre das Tuning aus oder als ob Effekte in schlammigen Bässen ertrinken würden. Darüber hinaus kann der Fernseher seine Lautstärke anpassen, um sicherzustellen, dass die Lautstärke während der Werbung mit der des restlichen Fernsehens übereinstimmt.

 

Letztendlich haben wir letzteres deaktiviert, aber ersteres hat vor allem deshalb seine Vorteile, weil es dazu beitragen kann, die schlechte Lautsprecherhardware im Fernseher zu kompensieren. Wir würden denken, dass einige diese Funktion als nützlich empfinden werden, abhängig von ihren TV-Anwendungsfällen. Für das beste Film- und Spielerlebnis sollten Sie jedoch in ein leistungsfähigeres Audiosystem investieren.

 

Kalibrierung

 

Der’Standard‘-Bildmodus (in SDR) ist nicht sehr genau, er ist zu kalt und hat übersättigte Farben. Wie Sie sehen können, drückt Samsung alle Farben in den nativen Farbraum des Fernsehers, was bedeutet, dass Grüntöne grüner, rote röter und blaue etwas blauer aussehen. Es mag im Laden ansprechend aussehen, aber es produziert Bilder, die in allem, von Hauttönen bis zur Natur, sichtbar sind. Gleiches gilt für den Modus „Dynamisch“ und „Spiel“.

 

Wenn Sie Wert auf Bildgenauigkeit legen, sollten Sie auf’Film‘ wechseln. Es ist besser und respektiert den Farbraum des Inhalts, aber wir hatten uns einen etwas genaueren’Movie‘-Modus gewünscht. Wir haben es als Grundlage für unsere Kalibrierung verwendet und mit einigen Anpassungen konnten wir die Farbgenauigkeit deutlich verbessern. Unseren Kalibriervorschlag für SDR finden Sie im nächsten Abschnitt.

 

Um unsere Aufmerksamkeit auf HDR zu lenken, fanden wir heraus, dass unsere Probe des Q70R tatsächlich die PQ EOTF (Helligkeitskurve) besser verfolgt als das Flaggschiff Q90R. Sowohl’Standard‘ als auch’Movie‘ sind aus Kalibriersicht anständige HDR-Modi, während’Dynamic‘ schrecklich ist und’Game‘ überhell und zu bunt.

 

Wir sind etwas überrascht, dass die Abdeckung der Farbräume DCI-P3 (91%) und Rec.2020 (67%) durch Q70R im Vergleich zu den Vorjahresmodellen deutlich zurückgegangen ist – und noch mehr als durch Q90R. In diesem Bereich sind die Fernseher der Q-Serie 2019 von Samsung nun etwa gleichwertig mit den LCD-Fernsehern von Sony, die phosphorbasierte LEDs statt Quantenpunkte zur Erweiterung des Farbraums verwenden.

 

Weniger überraschend ist, dass Samsung diese Fernseher weiterhin mit „100% Farbvolumen“ vermarktet, was der Verband Deutscher Elektrotechniker (VDE) scheinbar zertifiziert hat. Es war vorher falsch, und heute ist es noch falscher. Es ist eine Diskussion für eine andere Zeit, aber es ist wichtig zu verstehen, dass das Farbvolumen viele Facetten hat, einschließlich Faktoren, die sich auf den Mangel an Helligkeitsregelung auf Pixelebene beziehen und Faktoren, die sich stark darauf beziehen, wie das Farbvolumen mit theoretischen Testmustern gemessen wird, die nicht repräsentieren, wie sich der Fernseher im tatsächlichen Gebrauch verhält. Und jetzt ist die Farbraumabdeckung auf 91% DCI-P3 gesunken, was die Marketing Aussage absurd macht. Wir werden unsere Messungen für HDR-Spitzenhelligkeit und Farbraum im Abschnitt Bildqualität weiter kommentieren.

Die besten Musik-Streaming-Services: Apple Music, Spotify, YouTube Music und Amazon Music im Vergleich

Wir alle sind mit Musik-Streaming-Apps vertraut, erstellen Playlisten, teilen Musik, hören Radio und genießen Dutzende von Millionen von Songs in ganz Spotify, Apple Music und mehr.

Aber welcher Musik-Streaming-Service ist der beste für Sie? Welche Funktionen benötigen Sie und welche verschiedenen Angebote können Sie von Premium-Abonnements erhalten? Wie lange dauert die kostenlose Testversion und welche Vergünstigungen gibt es? Was ist billiger und wie kann man bei einem Abonnement einen Sonderpreis erhalten?

Hier sind die besten Streaming-Dienste rund um, von Amazon Music Unlimited bis Deezer, und die Vor- und Nachteile der besten Apps und Websites da draußen:

Die besten Musik-Streaming-Dienste im Vergleich

Streaming

 

Apple Musik

9,99 € pro Monat, Apple

Apple Music bietet den Hörern Zugang zu 45 Millionen Songs und erstklassig klingender Musik. Es kommt auch mit einer dreimonatigen kostenlosen Testversion auf den meisten iPhones, was bedeutet, dass die Benutzerbasis deutlich auf rund 56 Millionen Abonnenten angewachsen ist. Apple Music kann mit 256kbps AAC streamen.

In Bezug auf die Preisgestaltung ist Apple Music auf Augenhöhe mit Spotify, obwohl es keine freie Wahl hat. Mit Apple Music können Sie Ihre Songs auch mit anderen Apple-Produkten verknüpfen, wie beispielsweise dem neuen HomePod.

– Kostenlose Testversion: Drei Monate kostenlose Testversion verfügbar mit iPhone, iPad, Mac oder PC

– Individuell, 9,99 €: Erhalten Sie unbegrenzte werbefreie Musik mit 45 Millionen Songs, laden Sie 100.000 Songs herunter und hören Sie Beats 1 Radio.

– Familie, 14.99 €: Verlinken Sie bis zu sechs Konten für Apple Music Listening.

– Student, 4.99 €: Alle Vorteile mit einem Studentenrabatt

Wenn Sie Apple Music kaufen, empfehlen wir Ihnen, jährlich zu bezahlen. Dies wird Sie um 99,99 € zurückwerfen, anstatt um 119,88 €, wenn Sie separat bezahlt haben, was es billiger macht als die Spotify Premium für Jahreszahler.

Verdikt: Eine der besten kostenlosen Tests rund um und billiger, wenn Sie sich für ein jährliches Geschäft entscheiden.

Amazon Music Unlimited und Prime-Musik

7,99 € pro Monat, Amazonas

Amazon Music Unlimited ist Amazon’s Apple Music und Spotify Rivale, während Prime Music die Version seiner Musik-App ist, die bei einer Amazon Prime Mitgliedschaft enthalten ist. Amazon Music Unlimited enthält 40 Millionen werbefreie Songs, die heruntergeladen werden können, um sie überall anzuhören.

Amazon Prime Music ist ein Service mit zwei Millionen Songs, die über ein Amazon Prime Abonnement erhältlich sind, das 79 € pro Jahr kostet. Sie können auch einen speziellen Amazon Music Unlimited Echo Deal bekommen, wenn Sie einen Amazon Echo Smartspeaker kaufen. Der Exklusivpreis von 3,99 € ist nur mit dem Echo erhältlich.

Amazon hat auch eine brandneue kostenlose Stufe für seinen Musikdienst. Diese Version ist nur verfügbar, wenn Benutzer auf einem Echo Smartspeaker spielen und enthält Werbung. Sie können nicht nach einzelnen Songs suchen, sondern müssen sich an Playlists oder Radios von Amazon halten.

– Kostenlose Testversion: 30 Tage kostenlose Testversion verfügbar

– Amazon Prime Music, 7.99 €: Dies ist Teil einer Amazon Prime Mitgliedschaft, beschränkt die Nutzer jedoch auf zwei Millionen Songs. Sie können es auch billiger für £79 pro Jahr kaufen.

– Amazon Music Unlimited, 7,99 € oder 9,99 €: Günstiger für diejenigen, die bereits Premium-Mitglieder sind, auch zum Jahrespreis von £79 pro Jahr erhältlich.

– Echo Exclusive, 3.99 €/Kostenlos: Sie können einen günstigeren Preis erhalten, wenn Sie ein Amazon Echo fragen: „Alexa, versuche Amazon Music Unlimited“. Benutzer können werbegestützte Wiedergabelisten auch kostenlos auf Echo-Lautsprechern abspielen.

Fazit: Am besten für Amazon Echo-Besitzer, aber auch in Form der Amazon Prime Music Airplay für die allgemeine Benutzung verfügbar.

Spotify

Kostenlos, oder 9,99 € pro Monat, Spotify

Die bekannteste Musik-Streaming-App, Spotify, startete den Trend zum Abonnement von Musikdiensten mit einem breiten kostenlosen Angebot und mehreren Premium-Optionen.

Mit Spotify können Sie Wiedergabelisten aus einer Sammlung von 35 Millionen Songs erstellen, Künstlerradios auswählen, um zu hören, was Sie lieben, oder mit Discover Weekly die neueste Musik entdecken. Spotify ist der größte Abonnement-Streaming-Service für Musik mit 96 Millionen Abonnenten und 170 Millionen Nutzern insgesamt. Premium-Streams mit 320kbps, eine bessere Qualität als mit Apple Music.

– Kostenlos: Unbegrenzte kostenlose Songs mit Shuffle Play, aber mit Anzeigen, weniger Skips und keinen Downloads.

– Spotify Premium, 9,99 €: Shuffle Play, Premium-Audioqualität, keine Werbung, unbegrenzte Skips

– Familie, 14.99 €: Bis zu fünf Premium-Mitglieder, die mit einem Konto verknüpft sind.

– Student, 4.99 €: Unbegrenzte Musik ohne Werbung für Studenten

Fazit: Der beste werbegestützte Service und brillante Entdeckungsmöglichkeiten.

YouTube Musik

9.99 €, YouTube Musik

Googles Antwort auf Musik-Streaming, YouTube Music ersetzt seine alte Google Play Music und bietet endlich einen ernsthaften Konkurrenten zu Apple und Spotify auf Preis. Nachdem YouTube Music diese App getestet hat, bietet es eine Mischung aus kuratierten Wiedergabelisten mit den neuesten Musikvideos, wie man es von seinem YouTube-Namensvetter erwarten würde.

YouTube bietet auch eine kostenlose Version seiner App an, aber nur, wenn Sie einen intelligenten Google Home Lautsprecher besitzen. Mit dieser Version können Benutzer eine Auswahl von Wiedergabelisten mit ihrer Stimme abspielen, um sie zu aktivieren. Die kostenlose Version enthält Anzeigen zwischen den Songs, aber die reguläre Premium-Version ist völlig werbefrei.

Es ist jedoch ähnlich preiswert und ermöglicht den Download oder Upload von 50.000 Songs, die Sie jederzeit anhören können. Außerdem gibt es Podcasts und werbefreie Musikvideos auf YouTube Red.

– Kostenlose Testversion: 30 Tage kostenlose Testversion verfügbar

– Musik abspielen, 9.99 €: Hören Sie Millionen von Songs, Künstlerradios und erstellen Sie personalisierte Wiedergabelisten von jedem Künstler oder Genre.

Verdikt: Ein ernstzunehmender Konkurrent von YouTube, gespickt mit Musikvideos und On-Point-Playlists.

Tidal

9,99 €, Tidal

Tidal hebt sich als High Fidelity Music Streaming Service ab. Es ist die Idee des Rappers Jay Z und enthält viele exklusive Tracks von Künstlern wie Beyonce und Kanye West. Es versteht sich als verlustfreie Musik, die so klingt, wie es die Künstler wollten.

Doch all das hat seinen Preis. Das Standardpaket, mit dem Sie Zugang zu exklusiven Tracks und Musikvideos haben. Das Hi-Fi-Paket bietet Ihnen den verbesserten Klang, kostet aber 19,99 € pro Monat. Im Moment können Sie Tidal und seine exklusiven Strecken 90 Tage lang kostenlos ausprobieren.

– Tidal Premium, 9,99 €: Mehr als 50 Millionen Songs, darunter exklusive Songs von Jay Z, Beyonce und mehr in regelmäßiger Auflösung.

– Tidal Hi-Fi, 19,99 € : Die teurere Version von Tidal enthält Hi-Fi-Audioqualität für verlustfreie Audioqualität.

Verdikt: Mit den Premium-Preisen erhalten Sie einen exklusiven Musikzugang, den Sie nirgendwo sonst finden können.

Deezer

Kostenlos, oder 9,99 € pro Monat, Deezer

Deezer, die französische Musik-Streaming-Firma, hat ein ähnliches Musikangebot zu Spotify. Es ist kostenlos im Voraus mit Anzeigen, die das Hören unterstützen. Sie können auch Podcasts in der App anhören und entdecken. Deezer hat kürzlich auch die Amazon Alexa-Integration angekündigt, was bedeutet, dass Sie die Musik-App mit Ihren Echo-Produkten oder Sonos One nutzen können.

Wenn Sie die Werbung überspringen möchten, können Sie mit dem „Flow“-Tool, das im Wesentlichen eine Discovery-Playlist für Sie kuratiert, unbegrenzte Songs erhalten. Wenn Sie es mit einem sprachgesteuerten Lautsprecher verbunden haben, wird Ihr Lautsprecher einfach mit „Alexa, play Flow“ in eine unbegrenzte benutzerdefinierte Wiedergabeliste aufgenommen.

Auf dem Handy erhältst du nur Mixe und Playlists, aber auf dem Desktop kannst du unbegrenzten Zugriff auf Songs mit Werbung erhalten. Dies ist eine der wenigen wirklich kostenlosen Optionen neben dem, was man von Spotify bekommen kann, also bietet es eine billige Alternative, obwohl ich es nach der Nutzung der App nie ganz so benutzerfreundlich gefunden habe wie Spotify.

– Kostenlose Testversion: 30-tägige kostenlose Premium-Testversion verfügbar

– Kostenlos: Kostenlose Songs auf dem Handy und Desktop, mit Werbung. Nur Mixe und Playlisten auf dem Handy

– Deezer Premium+, 9,99 €: Unbegrenzte Anzahl von Songs, Audio in höherer Qualität, Offline-Musik, Arbeit mit Alexa- und Echo-Produkten

– Familie Deezer, 14,99 €: Unbegrenzte Anzahl von Songs für bis zu sechs Benutzer, einschließlich kinderfreundlicher Konten.

Verdikt: Eine kostenlose Alternative zu Spotify, großartige Mixe und werbefreies Hören.

Soundcloud

Kostenlos, oder 7,50 € für Pro

SoundCloud ist die ideale App für Musikproduzenten oder solche, die unbekannte Künstler oder DJs entdecken wollen. Es enthält 180 Millionen Tracks von aufstrebenden Künstlern, von denen viele direkt von den Künstlern selbst hochgeladen werden. SoundCloud hat eine kostenlose Version mit Basisfunktionen oder eine werbefreie Pro-Version mit monatlicher Gebühr.

– 7,50 € pro Monat: Unbegrenzte Uploads, werbefreies Hören, Offline-Modus.

Urteil Bestes für Möchtegern-Künstler und DJs, die entdeckt werden wollen.

Die besten Radio-Streaming-Anwendungen

TuneIn Radio

Kostenlos, TuneIn

Mit TuneIn Radio können Sie Live-Radio auf Ihr Handy oder Smartspeaker streamen. Es umfasst Tausende von Stationen aus aller Welt. In Großbritannien erhalten Sie Zugang zur BBC, TalkSport, Capital, Classic FM. Mit dem Online-Service können Sie noch tiefer gehen, um lokale Radiosender aus Ihrer Nähe zu hören.

Es gibt auch andere Radio-Apps wie iHeartRadio und Pandora, aber diese sind fast ausschließlich in den USA und haben keine britischen Sender. Es ist kompatibel mit Amazon Alexa.

BBC-Sounds

Kostenlos, BBC

Die neue Radio-Player-App der BBC bietet Live-Hören von britischen Radiosendern auf Ihrem Smartphone oder Tablett. Sie können Programme und Podcasts überall herunterladen, um offline zu hören, Audio- und Videoclips und Live-Auftritte zu entdecken. Mit der App können Sie Live-Radio anhalten und zurückspulen, Podcasts abonnieren und Musikmixe speichern. Allerdings haben Telegraph-Reporter einige Probleme mit frühen Störungen in der App gehabt, und es hat eine niedrige 2,2-Sterne-Bewertung im Google PlayStore.

Spotify vs. Apple Music

Spotify App Design

Der Hauptkampf für Ihre Aufmerksamkeit beim Streaming von Musik ist zwischen Apple Music und Spotify. Der schwedische Streaming-Einstieg hat die Nutzer mit seinem kostenlosen, werbegestützten Streaming-Setup überzeugt, während Apple Music sich seit jeher als Premium-Service fakturiert hat.

Spotify hat jetzt 96 Millionen Abonnenten bis 2018 und 35 Millionen verfügbare Songs. Apple Music hinkt hinterher, verzeichnet aber einen stetigen Anstieg der Kundenzahlen auf rund 56 Millionen, bietet aber dank der Geschichte von Apple mit iTunes mit rund 45 Millionen mehr Songs.

Worin besteht also der Unterschied zwischen den beiden Diensten?

Spotify hat eine abgestufte Struktur, die es zunächst billiger für seinen Service macht als Apple Music. Sie können kostenloses werbegestütztes Hören erhalten, das bei Apple nicht verfügbar ist. Einige der beliebtesten Features von Spotify sind seine Discovery-Playlists, wie Discover Weekly, die eine Playlist mit alter und neuer Musik zusammenstellen, die Sie lieben werden, oder seine stimmungsbasierten Playlists, z.B. für Workouts oder Revisionen.

Apple Music bietet den meisten Nutzern, die ein neues iPhone kaufen, inzwischen eine dreimonatige kostenlose Testversion an, bei der Sie Zugang zu allen seinen Premium-Diensten erhalten. Sie können Ihre gesamte Musik auf jedes kompatible Gerät streamen, darunter Apple AirPods, iPhones und die Apple Watch. Es ist auch der einzige Service, der mit dem neuen HomePod Smartspeaker von Apple kompatibel ist.

Du kannst jeden Song herunterladen, um ihn offline anzuhören. Es verfügt auch über Beats 1 Radio, kann mit Siri verwendet werden, um eine sprachaktivierte Wiedergabeliste zu erstellen, und Sie können Profile von Freunden finden.

Streaming-Services für Sonos, Amazon Echo und intelligente Lautsprecher

Smartspeakers haben einen neuen Weg für Ihre Musik-Streaming-Dienste und ein Minenfeld eröffnet, für das man je nach Kauf am besten geeignet ist. Verschiedene Smartspeaker integrieren sich in verschiedene Streaming-Apps, so dass Sie sich möglicherweise für eine entscheiden müssen.

Lautsprecher wie der sprachgesteuerte Sonos One können auf eine Vielzahl von Musik-Apps zugreifen, während Amazon’s Echo besser auf Amazon Music Unlimited abgestimmt ist und einen preiswerteren 3.99 Abonnement-Service für Echo-Besitzer bietet. Apples neuer HomePod funktioniert vorerst nur mit Apple Music.

Urteil

Der große Kampf findet immer noch zwischen Spotify und Apple Music statt. Beide haben eine riesige Musikauswahl, aber wenn Sie sich weigern, für Ihre Musik zu bezahlen, bleibt Spotify der beste Weg, aber selbst wenn Sie die App bezahlen wollen und Discover Weekly Playlists machen Spotify zu einem Favoriten. Wenn Sie jedoch gerne auf Jahresbasis bezahlen, können Sie Apple Music für weniger Geld bekommen, ab 99,99 £ für das Jahr. Es ist letztendlich ein besserer Preis, wenn Sie gerne in einem Zug bezahlen.

Amazon Music Unlimited gibt es noch nicht so lange und hat nicht ganz das soziale Element von Spotify. Das heißt, wenn Sie ein Amazon Echo Besitzer sind, macht dieser spezielle Abonnementpreis von £3.99 es zum billigsten Angebot auf monatlicher Basis.